Archiv - Programm 2014

10.-26..

Ausstellungen die über den gesamten Zeitraum der Kulturwoche gehen

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Von Zeit zu Zeit" / Dina Rautenberg

Info

Dauerausstellung

"Gezeiten" / Stephanie Pfefferle-Kienzle


DATUM:10.-26.Oktober 2014
UHRZEIT:10-18 Uhr
ORT: Reformhaus Steinhart, Marktplatz 8, Waldkirch

#Angeregt und inspiriert durch den Aufruf der Waldkircher Kulturwochen 2014 in der Badischen Zeitung sind Bilder entstanden, die das Thema "Zeit" unter anderem in "Zeitgeweben", "Zeitschleifen" und "Gezeitenjuwelen" gemalt und in Collagen wiederspiegelt. Holz- und Holzrinden-Fundstücke dienen als Grundlage und bringen bereits ihre eigene Zeit-Geschichte mit. Gefunden, getragen und betrachtet inspirierten sie mich zu Bildern, die immer auch Veränderung und Wandel in ihrer Entwicklung offen ließen. Die "Birkencollagen" entstanden in anderer Herangehensweise. Hier wurden die dünnen, teilweise fragilen Häute der Birke und andere verwendete Materialien, in fast meditativer Weise neu zusammengefügt, sodass nach und nach ein Bild entstand, das dem Betrachter Raum für eigene Sichtweise lässt. Ich selbst ließ mich beim Betrachten der "Birkencollagen" dazu inspirieren, mich mit Pinsel und Farbe einzumischen, doch mit Bedacht und dem Respekt vor dem eigentlichen Material und seinem unvergleichlichen Potential. Hier stehen die Materialien im Vordergrund, die über eigene Zeitspeicher verfügen. Gezeiten, Wandel, Übergänge, Auflösung, Verwandlung und Neubeginn sind unter anderem Themen dieser Werke. Stephanie Pfefferle-Kienzle

MAIL:kienzlepfefferle@t-online.de


10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Gezeiten" / Stephanie Pfefferle-Kienzle

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"5000 Jahre | 100 Gesichter" / Ehrhard Sachs

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Linien auf Papier - Spuren in der Zeit" / Stephanie Burlefinger

10-16 Uhr

Dauerausstellung

"Zeit und Raum" / Jens Mellies

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"ZUM KUCKUCK" / GSG Waldkirch, Jahrgangsstufe 9, Martina Kölsch

10-16 Uhr

Dauerausstellung / Linoldrucke

"Zusammenwachsen" / Karl Siegfried Bader Schule, Klasse 3 - Prechtal, Nora Jacobi

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"U(h)rzeit" / Gerlinde Grund

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" / Renate Imbery

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Augenblick" / Helena Kaltenbach

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Zeitfresser" / Inge Doris Kühn

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Drei Zwanzigjährige" / Hanne Günther

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Sechs - Sechsundsechzig / Die Zeit hat kein Ziel" / Helena Holcman

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Gemälde zum Thema Zeit" / Barbara Armbruster

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Was sind das für Zeiten" / Ada Düwel

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Zeitreise in der Malerei" / Marion Zibold

10-18 Uhr

Dauerausstellung

"Zeit-Korridor" / Andreas Heinzelmann

Fr 10.
19 Uhr, Vernissage

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

17-21 Uhr

ModeLable + Ausstellung

"Freigaenger trifft auf Contemporary Wall Sculpture" / Verena Kunze, Nina Stanyak

Sa 11.
10 & 13 Uhr

ImproTheater

"O Augenblick verweile doch - du bist so schön (Faust)" / Freies Theater Waldkirch e.V.

10-20 Uhr

ModeLable + Ausstellung

"Freigaenger trifft auf Contemporary Wall Sculpture" / Verena Kunze, Nina Stanyak

11-14 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

Info

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:11. - 16.Oktober 2014
UHRZEIT:Sa. & So. 11-18 Uhr / Mo.-Do. 17-19 Uhr
ORT:Friedhofstr. 15, Waldkirch

#

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


Sa. & So. 11-18 Uhr / Mo.-Do. 17-19 Uhr

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach

11-18 Uhr

Ausstellung

Begehung der Treppenhausgalerie / Ulla Klomp

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

19 Uhr

Retrospektive Jobst Schneider

"Begrenzte Zeit - ein Annäherungsversuch" / Kulturwoche waldkirch

17 & 20 Uhr

Lyrik

"Lyrik-Performances im Dachbodenzimmer" / Ulla Klomp

19.15-19.30 Uhr

Literatur

"Gedanken über die Zeit" / Peter M. Ritter

19-22.30 Uhr

Konzert

"10 Jahre Arion Singers" / MGV Arion / Arion Singers Waldkirch

Info

Musik und Lesung + Erzählung

"Zu meiner Zeit - Lieder und Geschichten" / Roland Burkhart


DATUM:11.Oktober 2014
UHRZEIT:20 Uhr
ORT:Georg-Scholz-Haus, Merklinstraße 19, Waldkirch
KOSTEN:Eintritt 8.- / Mitglieder 7,-

# Zu meiner Zeit - Lieder und Geschichten von der bäuerlichen Kindheit in den 50er Jahren am Kaiserstuhl über WYHL75 -bis heute. Roland Brukhart " Buki " reduziert sein Leben nicht auf seine Jugend, sondern auf die fast 70 jährige gesamte Biografie mit Ausblick auf die Zeitläufe davor, also der Eltern und Großeltern bis zur heutigen Gegenwart. Einzelne Lieder sind aus noch früheren Zeiten, andere eigene in den letzten 40 Jahren entstanden. Er zeichnet ein Zeitbild in der hiesigen Region mit Liedern und eigenen Gedichten - Buki Kaiserstühler Liedermacher und Zeitchronist .

MAIL:info@burkhart-buchservice.de


20 Uhr

Musik und Lesung + Erzählung

"Zu meiner Zeit - Lieder und Geschichten" / Roland Burkhart

So 12.
11-18 Uhr

Kunsthandwerkermarkt

"Kunsthandwerkermarkt + Verkaufsoffener Sonntag" / Werbegemeinschaft Waldkirch e.V.

11-20 Uhr

ModeLable + Ausstellung

"Freigaenger trifft auf Contemporary Wall Sculpture" / Verena Kunze, Nina Stanyak

11-14 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

11 & 15 Uhr

Gitarre und Gesang

"Don´t sing twice" / Petra Obergfäll - Magdalena Jäckle

Info

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:11. - 16.Oktober 2014
UHRZEIT:Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr
ORT:Friedhofstr. 15, Waldkirch

#

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach

14-19 Uhr

Retrospektive Jobst Schneider

"Begrenzte Zeit - ein Annäherungsversuch" / Kulturwoche Waldkirch

11-18 Uhr

Ausstellung

Begehung der Treppenhausgalerie / Ulla Klomp

17 & 20 Uhr

Lyrik

"Lyrik-Performances im Dachbodenzimmer" / Ulla Klomp

Mo 13.
20 Uhr

Vortrag

"Ist Zeit eine Illusion ?" / Dr. Wolfgang Steinicke (Umkirch)

Info

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:11. - 16.Oktober 2014
UHRZEIT:Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr
ORT:Friedhofstr. 15, Waldkirch

#

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach

19.30 Uhr

Lesung aus dem Gedichtsband

"Reflexionen" / Irene Mittler

Di 14.
Info

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:11. - 16.Oktober 2014
UHRZEIT:Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr
ORT:Friedhofstr. 15, Waldkirch

#

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach

Mi 15.
Info

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:11. - 16.Oktober 2014
UHRZEIT:Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr
ORT:Friedhofstr. 15, Waldkirch

#

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach

19.30-22 Uhr

Lesung

"Das vergessene Leben" / Lesung und Gespräch, Dr. Frederike Zahm

Do 16.
17 Uhr

Gedichte, Bilder, Fotos, Musik

"Verdichtete Zeit" / Helga Bauer + Sebastian Flohr

Info

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:11. - 16.Oktober 2014
UHRZEIT:Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr
ORT:Friedhofstr. 15, Waldkirch

#

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


Sa. & So. 11-18 / Mo.-Do. 17-19 Uhr

Atelier Kaltenbach

"Zeitgenössisches Glas" / Ulrike Kaltenbach

17.30 Uhr

Fotoausstellung mit Einführung

"Zeit und Raum" / Jens Mellies

20 Uhr

Poesie und Piano

"Zeit - Ewigkeit - Vergänglichkeit: Eine Reise" / Litera Theater, Martin Lutz & William Cuthbertson

Info

Märchen samt Musik

"Es isch emol g´si vor langer Zit" / Francesca Scherzinger, Eberhard Jäckle


DATUM:16.Oktober 2014
UHRZEIT:18 Uhr
ORT:Seniorenwohnanlage, Papiergässle 3, Waldkirch

#Märchen sind zeitlos, weil sie in Ihrer Essenz von Themen handeln, die alle Menschen betreffen und verbinden- damals und jetzt, jenseits von Kultur und Religion . Das können Schwächen und Stärken sein, Angst und Mut , Verlust und Gewinn, Dummheit und Gewitztheit, Habgier und Hingabe, Hass und Liebe... Märchen spielen auch immer in einem Zeit-Raum, erzählen oft vom Weg, den eine Märchengestalt gehen muss, bis das Ziel erreicht und das Thema gelöst ist. Das braucht nicht selten 3 Anläufe ( sind es 23 oder 3000 Jahre ?) und manchmal ist es auch allerhöchste Zeit...


MAIL:francessascherzinger@gmx.de


18 Uhr

Märchen samt Musik

"Es isch emol g´si vor langer Zit" / Francesca Scherzinger, Eberhard Jäckle

Fr 17.
11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

19 Uhr (Vernissage)

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

20 Uhr

Kunstperformance

"Zwischen : einst + einst : " / Annette Zirn

ab 21 Uhr

Ausstellungseröffnung Kulturkathedrale

"Zeitgenössische Kunst" / Nora Jacobi, Ulrike Kaltenbach, Nina Stanyak, Henning Luckert, Axel Kallab, Mario Stöckinger

Info

Elektronische Musik

"Spektrum Mensch" / Maurice Sauter


DATUM:17.Oktober 2014
UHRZEIT:21-23 Uhr
ORT:Kulturkathedrale der Fabrik Sonntag

Spektrum Mensch ist ein vielseitiger und erfahrener Techno-Produzent, Bastler und Synästhetiker. Seine Liveact-Karriere begann in den 90ern. Im Studio verkehrt er völlig enthemmt mit Hardware-Synthesizern aus den 70ern (Juno 60, Multimoog..), macht auch nicht Halt vor akustischen Instrumenten oder Nähmaschinen und arrangiert seine aus derlei Quellen geschöpfte Sounds mittels Laptop, Controller und FX in Techno-Liveacts und Tunes. Das Ergebnis ist oft deeper Techno mit treibenden perkussiven Beats, kann aber praktisch ohne Einschränkung in andere Gefilde ausufern. Klangalchimie, verspielte Komplexität und Grenzwanderung prägen Spektrum Mensch musikalisch wie konzeptionell.


21-23 Uhr

Elektronische Musik

"Spektrum Mensch" / Maurice Sauter

Info

Ausstellung

"Vergänglichkeit aller Dinge" / Henning Luckert


DATUM:17.-19.Oktober 2014
UHRZEIT:ab 21 Uhr
ORT:Kulturkathedrale Fabrik Sonntag

Henning Luckert - der 1979 geborene, aus Graffiti und Streetart kommende, Freiburger-Künstler verbindet gekonnt die akademische Malerei seines Kunststudiums mir der Freiheit und Realität der Urbanart-Szene. In seinen figurativen Arbeiten legt der Künstler scheinbar willkürlich verschiedene" Bildschnipsel ", welche aus Kunst., Musik und eigenen Fotoarbeiten bestehen, an - und übereinander um so die Aufmerksamkeit von einzelnen Elementen abzulenken und ein neues, fremdartiges Ganzes zu gestalten. Hierbei geht es ihm hauptsächlich um den kreativen Herstellungsprozess, dem intensiven hantieren mit Farben und dem Zusammenspiel scheinbar wahllos zusammengesetzten Bildserien. Aufgrund seiner speziellen gesundheitlichen Situation befasst sich H.Luckert seit geraumer Zeit intensiv mit dem Thema " ZEIT " und der Frage wieviel einem jedem davon gegeben wird , sowie der Vergänglichkeit aller Dinge. Dies wird in seinen Werken meist in Form von Skeletten dargestellte welche den Tod representieren und gleichzeitig auch als Hommage an L. da Vinicis Skelettstudien zu verstehen sind. Zudem taucht auch häufiger schwarze Hunde auf, welche in der früheuropäischen Geschichte , einerseits als Vorboten des Todes und anderseits Schutzpatron gedeutet wurde.


ab 21 Uhr

Ausstellung

"Vergänglichkeit aller Dinge" / Henning Luckert

ab 21 Uhr

Ausstellung

"Die Zeit verrinnt wie die Farbe auf der Leinwand" / Nora Jacobi

ab 21 Uhr

Ausstellung

"Beständigkeit" / Nina Stanyak

Info

Ausstellung

"ZeitGlas / Virtuelle Zeit" / Ulrike Kaltenbach


DATUM:17-19.Oktober 2014
UHRZEIT:ab 21 Uhr

Mails, Skype, SMS, Wats App – Digitale Kommunikationstechnologie ermöglicht uns in Sekundenschnelle an jeden x-beliebigen Ort der Welt zu sein. Mit angeblich zeitsparender Technik immer schneller werden führt zu immer weniger Zeit zu haben. Der Begriff „Burn –Out“, erstmals in Amerika in den 70er Jahren erwähnt, ist kein Fremdwort mehr.
Wenn ich mir vorstelle, ich könnte den unsichtbaren Datenstrom sichtbar machen der ständig um uns herumschwirrt, würde ich ein unglaubliches vielschichtiges Chaos von Vernetzung sehen. Das Bedürfnis nach Stille, Auszeit, Abstand nehmen um wieder zu sich zu finden ist längst nicht mehr nur bei Managern zu finden.
In meinen Arbeiten gehe ich diesem Bedürfnis nach Stille und Raum nach.

MAIL:mail@ulrike-kaltenbach.de
WEB:www.ulrike-kaltenach.de


ab 21 Uhr

Ausstellung

"ZeitGlas / Virtuelle Zeit" / Ulrike Kaltenbach

ab 21 Uhr

Ausstellung

"Zeitläufe" / Axel Kallab

ab 21 Uhr

Ausstellung

"Zeitwohlstand" / Mario Stöckinger

19 Uhr

Ausstellungseröffnung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

20 Uhr

Lyrik Prosa Musik

"Zeit - ein Kaleidoskop aus Lyrik, Prosa und Musik" / Katholische Seelsorgeeinheit Waldkirch, Texte: Christine Löffer, Annette Traber, Meinrad Bumiller, Musik: Carolina Berghorn, Stefan Ganter, Heinz Vogel

18-21 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

Info

Kinoabend

"Wenig ZEIT - Viel ZEIT ein Kurzfilm "Erbsen" und ein Langfilm "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" zur Zeit" / Klappe 11 - Kommunales Kino Waldkirch e.V.


DATUM:17.Oktober 2014
UHRZEIT:20.30 (Einlass 19.45) Uhr
ORT:Kommunales Kino Waldkirch e.V., Fabrikstraße 16, Kollnau
KOSTEN:Einlass 19.45 Eintritt ..

#

Der Kurzfilm: ERBSEN
Er kommt nach Hause und findet sie völlig aufgelöst vor. Sie ist auf der Suche nach Erbsen und kann keine finden. Er macht sich auf den Weg, um für sie Erbsen zu besorgen. Eine ungewöhnliche Reise beginnt....Von und mit dem Theaterverein Waldkirch, e.V. , 12 Min.
Der Langfilm: Das erstaunliche Leben der Walter Mitty
USA 2013, Prädikat: besonders wertvoll
Neuverfilmung eines Hollywoodklassikers um einen chronischen Tagträumer, der den Abenteurer in sich entdeckt und seine heimliche Liebe erobert. Walter Mitty ist transparent. Zumindest für viele seiner Kollegen beim Life Magazine, für die heimlich verehrte Cheryl und ganz besonders für den ihn ständig demütigenden Untergangsstrategen, der die Umwandlung von Life in ein Online-Angebot leitet. Doch als das mysteriöse Foto von Starfotograf Sean O'Connell, das für das Cover der Finalausgabe vorgesehen ist, unauffindbar bleibt, begibt sich der ewige Träumer Mitty auf die abenteuerliche Suche nach O'Connell, die ihn um die halbe Welt, aber auch immer näher zu Cheryl führt.

MAIL:maria.herr@elztal.net
WEB:www.klappe11.de


20.30 (Einlass 19.45) Uhr

Kinoabend

"Wenig ZEIT - Viel ZEIT ein Kurzfilm "Erbsen" und ein Langfilm "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" zur Zeit" / Klappe 11 - Kommunales Kino Waldkirch e.V.

Sa 18.
11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

11-14 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

10-20 Uhr

Ausstellung

"Zeitgenössische Kunst" / Nora Jacobi, Ulrike Kaltenbach, Nina Stanyak, Henning Luckert, Axel Kallab, Mario Stöckinger

19.15-19.30 Uhr

Literatur

"Gedanken über die Zeit" / Peter M. Ritter

Info

Lesungen, Lyrik und Prosa

"Lebenszeiten" / Grenzgänger / Urs Jenni aus Zürich, I. J. Melodia aus Freiburg, Christa Issinger aus Südtirol, Kirsten Lehner-Germann, Marcus Lenzer, Alina Becker, Thomas Eichler aus Selzen, Markus Gerbl aus Freiburg, Kathrin Metz aus Leonberg, und Werner Weimar-Mazur


DATUM:18.Oktober 2014
UHRZEIT:19-22 Uhr
ORT:Alter Mohren, Marktplatz, Waldkirch

Unter dem Motto LebensZeiten tragen die Mitglieder des Grenzgänger-Teams eigene Lyrik und Prosa vor. Die Lesung findet im Rahmen der Waldkircher Kulturwoche 2014 am Samstag, den 18.Oktober 2014 2014 um 19.00 Uhr im neuen „Alter Mohren“ / „Mohreneck“ am Oberen Marktplatz in Waldkirch statt. Hinter den „Grenzgängern“ verbergen sich insgesamt zehn Autorinnen und Autoren aus Deutschland, der Schweiz und aus Italien, die sich über das literarische Internetforum „keinVerlag.de“ zusammengefunden haben. Die „Grenzgänger haben bereits mehrere öffentliche Lesungen veranstaltet, so zum Beispiel 2008 eine „Waldlesung“ bei Bad Zurzach / Schweiz, 2009 in Lauchringen am Hochrhein, 2010 in Selzen / Rheinland-Pfalz und 2012 in Waldkirch. Neben dem in Waldkirch lebenden Schriftsteller Werner Weimar-Mazur gehören zu den Grenzgängern unter anderem Kathrin Metz aus Leonberg, von ihr liegt seit 2008 der Lyrikband „Einmal nur den Himmel berühren“ vor, Urs Jenni aus Zürich / Schweiz, von ihm gibt es seit 2012 die „101 Dorfladengeschichten – kaufst du noch oder nervst du schon?“ als Buch, I. J. Melodia aus Freiburg, der mit seinen Gedichten in verschiedenen Anthologien vertreten ist und gerade seinen ersten Lyrikband vorbereitet, Thomas Eichler aus Selzen / Rheinland-Pfalz, der „In niedlicher Absicht – Grütze im Kopp“ hingelegt hat und demnächst ein weiteres Buch herausbringen wird, Markus Gerbl, Landschaftsgärtner aus Freiburg, der als Moderator für „Radio Dreyeckland“ gearbeitet hat und gerade seinen ersten Roman, einen Fantasyroman, zur Veröffentlichung vorbereitet, sowie Christa Issinger aus Südtirol, die den Lyrikband „Die Liebe ist nicht rot“ veröffentlicht hat und frisch gebackene Hauptpreisträgerin (Jurypreis) beim Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb 2014 ist. Außerdem sind noch Kirsten Lehner-Germann, Marcus Lenzer und Alina Becker als Grenzgänger mit von der Partie. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Rainer Wahl, Gutach, mit seinen freien Jazz-Improvisationen auf dem Saxophon.


19-22 Uhr

Lesungen, Lyrik und Prosa

"Lebenszeiten" / Grenzgänger / Urs Jenni aus Zürich, I. J. Melodia aus Freiburg, Christa Issinger aus Südtirol, Kirsten Lehner-Germann, Marcus Lenzer, Alina Becker, Thomas Eichler aus Selzen, Markus Gerbl aus Freiburg, Kathrin Metz aus Leonberg, und Werner Weimar-Mazur

Info

Zeitgeschichte

"Waldkircher-Zeit-Geschichten" / Bernd Wintermantel


DATUM:18.Oktober 2014
UHRZEIT:19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)
ORT:Orgelbauersaal Gewerbekanal 1, Waldkirch

Bekanntermaßen ist die Tradition der Edelsteinschleifereien die wichtigste Handwerkstradition von Waldkirch. Über 550 Jahre reicht diese zurück, hat bewegte Zeiten überdauert und unsere Stadt lange dominiert. In einem kurzweiligen Vortrag beleuchtet Bernd Wintermantel die verschiedensten Aspekte der Tradition und berichtet auch aus der Welt der Edelsteine. Er ermöglicht Einblicke in eine Welt, die auf faszinierende Weise über unseren Alltag hinaus reicht und keineswegs nur betuchte Mensch interessiert. Für Abwechslung sorgen Musikeinlagen, die Highlights aus 550 Jahren Musik, welche die einzelnen Epochen der Geschichte widerspiegeln


19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)

Zeitgeschichte

"Waldkircher-Zeit-Geschichten" / Bernd Wintermantel

So 19.
Info

Musikalische Liebeszeitreise

"Die Liebe im Wandel der Zeit" / Duo Frauke Hofmann (Mezzosopran), William Cuthbertson (Flügel)


DATUM:19.Oktober 2014
UHRZEIT:11 Uhr
ORT:Orgelbauersaal Gewerbekanal 1, Waldkirch
KOSTEN:Einlass ab 10.30 | Spenden erbeten

#

"Die Liebe im Wandel der Zeit" Die Mezzosopranistin Frauke Hofmann und der Konzertpianist William Cuthbertson stellen das schönste Thema der Welt musikalisch im Laufe der Jahrhunderten dar. Hat sich das Thema mit der Zeit gewandelt? Die Reise geht von der Renaissance bis in die Moderne. Lieder, Arien, und Klaviermusik von Dowland, Bizet, Rachmaninov, Weil und jiddischen Tango bis zum Musical beleuchten, ergänzt durch Testerläuterungen, was die Zeit mit der Liebe macht. in deinem spannenden Programm wird z.B. die "Habanera" aus Carmen und der "Liebestraum" von Liszt zu hören sein.

MAIL:mail@frauke-hofmann.de


11 Uhr

Musikalische Liebeszeitreise

"Die Liebe im Wandel der Zeit" / Duo Frauke Hofmann (Mezzosopran), William Cuthbertson (Flügel)

ab 19 Uhr

Geschichten und Musik

"Geschichten und Musik aus der „guten alten Zeit“" / Elisabeth Schneider (Waldkirch), Märchenerzählerin / Helmut Moßmann (Schuttertal), Lieder und Musik auf Dudelsack und Drehleier

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

10-20 Uhr

Ausstellung

"Zeitgenössische Kunst" / Nora Jacobi, Ulrike Kaltenbach, Nina Stanyak, Henning Luckert, Axel Kallab, Mario Stöckinger

11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

11-14 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

Info

Konzert

"Entschleunigungskonzert" / Peter Reimer (Bad Camberg),


DATUM:19.Oktober 2014
UHRZEIT:17 Uhr
ORT:Stadtkapelle, Turmstr. 1, Waldkirch

#Entschleunigungskonzerte – Klangkunst für die Seele, Impulse fürs Leben Abseits vom Hamsterrad des "Immer mehr" und "Immer schneller" lädt Peter Reimer ein zu einem besonderen Konzert, welches der "Entschleunigung" gewidmet ist: ansprechende, konzertante Musik, Mut machende und anregende Wortimpulse, dabei innerlich zur Ruhe kommen, die Seele baumeln lassen und sich inspirieren und zum Nachdenken anregen lassen –
Die Musik Reimer hat die Instrumentalstücke zum Großteil eigens für diese Konzerte komponiert und arrangiert. Den „Soundtrack“ dazu, seine neue, im November 2013 erschienene vierte Solo-CD „Islands Of Tranquility“ hat er natürlich mit im Gepäck. Unlängst war „Islands Of Tranquility“ die „CD der Woche“ beim bekannten Portal music-newsletter.de. Er überrascht sein Publikum, wenn plötzlich verschiedene Instrumente zu erklingen scheinen – und nach wie vor lediglich ein Musiker seine Steelstring-Gitarre bedient. Der virtuose Einsatz von modernen Effekten macht diese jedes Mal neu und anders entstehenden Klangperformances möglich.
Die Texte hat Peter Reimer in den letzten Jahren zusammen getragen und die Sammlung wird stetig erweitert: sie besteht aus kleinen Geschichten, zum Teil aus dem eigenen Alltag, aus Begegnungen mit Menschen und dem Austausch mit Freunden, Fabeln, Beobachtungen, Begegnungen, Gelesenes. Die Textimpulse sollen Mut zum Anschauen und zur Veränderung machen sowie zum Nachdenken anregen. Peter Reimer erschafft vor den Augen und Ohren seiner Zuhörer Klanglandschaften, welche die Seele und das Herz erreichen, wie es eben nur Livemusik kann und erzählt dazwischen mit seiner herzlichen, tiefsinnigen und authentischen Art. Ein wirklich einzigartiges Konzertformat, neu, wohltuend und erfrischend anders.


17 Uhr

Konzert

"Entschleunigungskonzert" / Peter Reimer (Bad Camberg),

17.30 Uhr

Mundart-Theater

"Ätsch mir mache ä Bank uff" / Akkordeonclub Waldkirch e.V.

Mo 20.
11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

Info

Klavier + Harmonium

"Harmonium und Klavier - Virtuose Raritäten - mit Werken von Franz Liszt, Richard Wagner, Fréderic Chopin" / Julia Kunsek Klavier (Fellbach) - Thilo Frank Harmonium (Weinstadt)


DATUM:20.Oktober 2014
UHRZEIT:19.30 Uhr
ORT:Gemeindezentrum St. Margarethen, Kirchplatz 7, Waldkirch

#

Während man das Harmonium vielleicht noch aus kirchlichen –pietistischen Kreisen kennt, der sog. „Betstund“, erklingt hier ein ganz anderes Harmonium. Ein historisches Druckluftharmonium aus dem 19. Jahrhundert. Angeregt von Liszts „Pianoforte – Harmonium“ – einem nach seinen Wünschen gebauten zwei manualigen Instrument (oberes Manual Klavier, unteres Manual Harmonium), das heute noch im Budapester Liszt-Museum zu bewundern ist, hören Sie Lisztsche Virtuosität und Klangzauber auf einem historischen „Liszt“-Harmonium.

MAIL:thilofrank@t-online.de


19.30 Uhr

Klavier + Harmonium

"Harmonium und Klavier - Virtuose Raritäten - mit Werken von Franz Liszt, Richard Wagner, Fréderic Chopin" / Julia Kunsek Klavier (Fellbach) - Thilo Frank Harmonium (Weinstadt)

Di 21.
20-21.30 Uhr

Gesprächskreis

"Zeitlos - Geliebt und gehasst (Gen.37)" / Pfarrerin Ilse Hanebuth, (Denzlingen)

11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

19 Uhr

Klangmeditation

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

Mi 22.
11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

10 Uhr

Literaturprojekt für Kinder

"Die Mommsens sind dann mal offline" / Ulla Klomp

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

20-21.30 Uhr

Gesprächskreis

"Zeitlos - Befördert und beauftragt (Gen. 41)" / Christine Allesmeier-Mächtel Religionslehrerin GSG Waldkirch

Do 23.
11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

20-21:30 Uhr

Gesprächskreis

"Zeitlos - Erkannt und gnädig (Gen. 45)" / Pfarrer Trautgott Schillinger, Waldkirch

Info

Kabarett

"Wir können alles …" / Uwe Spinder (Stuttgart)


DATUM:23.Oktober 2014
UHRZEIT:20-22 Uhr
ORT:Gasthaus Bayersepple, Marktplatz 12
KOSTEN:Eintritt

#Politisches Kabarett am Puls der Zeit. Schlechte Zeiten sind gute Zeiten für Kabarett und Satire! Uwe Spinder nimmt Sie wieder mit auf eine höchst unterhaltsame Reise durch die aktuellen Zeitfragen aus dem Ländle und der ganzen Republik.

Pressekritik Kulturwoche 2012:
"Zum Lachen in den Gewölbekeller. Pointiert und mit doppeldeutigem Wortwitz beleuchtete Spinder die Landes-, aber auch die Bundes- und europäische Politik. Das Publikum war begeistert. Dabei reiht er die Pointen wie Perlen an einer Kette aneinander, so dass das Publikum von einem Lachausbruch zum nächsten kommt. Das Publikum dankte für die kurzweilige Show mit langanhaltendem Applaus und mehrfachen Zugabe-Aufforderungen." (Elztäler Wochenbericht, 25.10.2012)

MAIL:info@uwespinder.de
WEB:www.uwespinder.de


20-22 Uhr

Von letzter Woche auf diesen Termin verschoben


Kabarett

"Wir können alles …" / Uwe Spinder (Stuttgart)

Fr 24.
Info

Klanginstallation

"Klang Zeit Raum - 3 Tage aus 639 Jahren - Organ² / ASLSP - (as slow as possible)" / John Cage Klanginstallation Hans-Jürgen Reuschel


DATUM:24.10.2014
UHRZEIT:0 Uhr
ORT:Kulturkathedrale Fabrik Sonntag, Waldkirch

#

Am Wochenende vom 24./26. Oktober ist in Waldkirch in der Fabrik Sonntag ein Event zu erleben, das eine Fülle von Alleinstellungsmerkmalen auf sich vereinigt und zudem interessierten Besuchern die Möglichkeit völlig neuartiger Klangerlebnisse bietet.
An drei aufeinanderfolgenden Tagen wird in einer Klanginstallation ein kurzer Ausschnitt aus John Cages „ORGAN² / AS LSP (As slow as possible)“ zu hören sein. Kurz ist der Ausschnitt trotz mehrtägiger Dauer insofern tatsächlich, als das gesamte Werk so, wie es seit dem Jahr 2000 in der Burchardikirche in Halberstadt aufgeführt wird, auf 639 Jahre angelegt ist.
Der Zuhörer entscheidet selbst, welchen Ausschnitt er aufnimmt, aber auch, wie und wo im Raum er dies tut, ob er sich im Raum bewegt oder an einem Platz bleibt. Er wird somit zu einem aktiven Teilnehmer an der Musik, in Halberstadt wie im Oktober in der Fabrik Sonntag.
Die Klanginstallation von Hans Reuschel, die vom 24. bis zum 26. Oktober in der Kulturkathedrale in der Fabrik Sonntag zu hören, ja eigentlich mit allen Sinnen zu erleben ist, ist eine Würdigung der Werke von John Cage, aber auch eine Momentaufnahme des längsten Musikstückes, das die Menschheit kennt, schließlich aber, als Klanginstallation, ein eigenständiges Kunstwerk. Jeweils von 8-12 Uhr und von 14-20 Uhr kann die Installation besucht werden, die Musik erklingt aber natürlich von 0 Uhr am Freitag bis 24 Uhr am Sonntag.
Dr.Wolfgang Spreckelsen

MAIL:www.klangzeitraum.de
WEB:Info@klangzeitraum.de

0 Uhr

Klanginstallation

"Klang Zeit Raum - 3 Tage aus 639 Jahren - Organ² / ASLSP - (as slow as possible)" / John Cage Klanginstallation Hans-Jürgen Reuschel

11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

18-21 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

19 Uhr

Märchenerzählung

"Drachen-Zeit" / Urla Hagedorn, Wiebke Reichardt

19:30 Uhr

Literaturlesung

"Zeitenwandel im Dreiklang Früher - Zeitlos - Morgen" / Uwe Schüler

Info

Zeitgeschichte

"Geschichte live" / Schwarzenberger Herolde


DATUM:24.Oktober 2014
UHRZEIT:20 Uhr
ORT:Orgelbauersaal der Waldkircher Orgelstiftung, Gewerbekanal 1, Waldkirch
KOSTEN:Einlass 19:30 / Eintritt 5 €

"Geschichte live" gestalten die Schwarzenberger Herolde gemeinsam mit der Türmergruppe eine unterhaltsame Reise durch die Zeiten. Naturtonmusik und Mittelalter sind in einem abwechslungsreichen Programm hautnah zu erleben. So warten nicht nur die Spielleute von der Kastelburg mit einer großen Bandbreite ihres musikalischen Könnens auf. Auch der Fanfarenzug zeigt in unterschiedlichsten Facetten des Musizierens im Orgelbauersaal. Neben Darbietungen des Gesamtzuges sind Gruppen, Quartette, Bläser- oder Trommlersoli zu hören. Dazwischen gibt es immer wieder kleine Auszüge aus der Erlebnisführung "Mit dem Türmer auf die Kastelburg.


20 Uhr

Zeitgeschichte

"Geschichte live" / Schwarzenberger Herolde

22-22 Uhr

Kino-Filmabend

"The Straight Story - Film" / Seelsorgeeinheit Waldkirch

Sa 25.
Info

Klanginstallation

"Klang Zeit Raum - 3 Tage aus 639 Jahren - Organ² / ASLSP - (as slow as possible)" / John Cage Klanginstallation Hans-Jürgen Reuschel


DATUM:25.10.2014
UHRZEIT:0-24 Uhr
# ORT:Kulturkathedrale Fabrik Sonntag, Waldkirch

Am Wochenende vom 24./26. Oktober ist in Waldkirch in der Fabrik Sonntag ein Event zu erleben, das eine Fülle von Alleinstellungsmerkmalen auf sich vereinigt und zudem interessierten Besuchern die Möglichkeit völlig neuartiger Klangerlebnisse bietet.
An drei aufeinanderfolgenden Tagen wird in einer Klanginstallation ein kurzer Ausschnitt aus John Cages „ORGAN² / AS LSP (As slow as possible)“ zu hören sein. Kurz ist der Ausschnitt trotz mehrtägiger Dauer insofern tatsächlich, als das gesamte Werk so, wie es seit dem Jahr 2000 in der Burchardikirche in Halberstadt aufgeführt wird, auf 639 Jahre angelegt ist.
Der Zuhörer entscheidet selbst, welchen Ausschnitt er aufnimmt, aber auch, wie und wo im Raum er dies tut, ob er sich im Raum bewegt oder an einem Platz bleibt. Er wird somit zu einem aktiven Teilnehmer an der Musik, in Halberstadt wie im Oktober in der Fabrik Sonntag.
Die Klanginstallation von Hans Reuschel, die vom 24. bis zum 26. Oktober in der Kulturkathedrale in der Fabrik Sonntag zu hören, ja eigentlich mit allen Sinnen zu erleben ist, ist eine Würdigung der Werke von John Cage, aber auch eine Momentaufnahme des längsten Musikstückes, das die Menschheit kennt, schließlich aber, als Klanginstallation, ein eigenständiges Kunstwerk. Jeweils von 8-12 Uhr und von 14-20 Uhr kann die Installation besucht werden, die Musik erklingt aber natürlich von 0 Uhr am Freitag bis 24 Uhr am Sonntag.
Dr.Wolfgang Spreckelsen

MAIL:www.klangzeitraum.de
WEB:Info@klangzeitraum.de

0-24 Uhr

Klanginstallation

"Klang Zeit Raum - 3 Tage aus 639 Jahren - Organ² / ASLSP - (as slow as possible)" / John Cage Klanginstallation Hans-Jürgen Reuschel

13 Uhr

Vortrag

"Halberstadt / Waldkirch AS LSP- as slow as possible" / Prof. Dr h.c. Christoph Bossert (Würzburg)

11-14 Uhr

Installationen + Ausstellung

"Zeitpunkte - Zeiträume" / Felicitas Adobatti, Tamera Oswald, Viola Schultz-Mattusch, Helga Bauer

11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder

Info

Zaubershow für Kinder

"… und jetzt noch zaubern !?" / Magic-Steifi


DATUM:25.Oktober 2014
UHRZEIT:15 Uhr
ORT:Theater Waldkirch e.V., Milliongässli, Waldkirch

#

Magic-Steifi …und jetzt noch zaubern!?
Vom Punkrocker zum Kinderklemptner - Steifi trat jahrelang mit seiner Punk-Band Sch….e auf vielen Bühnen der Welt auf. Irgendwann beschloss er, sich einen anständigen Beruf zu suchen und arbeitete fortan in einer Kita als Erzieher. Als er jetzt mit seiner E-Gitarre die Bühne betritt denkt er es ist Samstagabend und das Konzert kann losgehen, doch er hat sich geirrt… Im Publikum sitzen Kinder, die auf einen Zauberer warten. Zum Glück steht ein Zauberkoffer auf der Bühne aus dem so einige spannende Dinge hervorkommen. So kann also die Zaubershow doch noch beginnen. Ein lustiges Mitmach-Zauberprogramm für Kinder ab 4 Jahren.

Ganz neu in der Show, Hermes der Feuerdrache und die Stinkesocke, zwei sprechende Puppen. Ps: Und vielleicht gibt’s noch ein paar musikalische Hits wie Bla Bla Bla und Piratenfisch…


15 Uhr

Zaubershow für Kinder

"… und jetzt noch zaubern !?" / Magic-Steifi

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

19.15-19.30 Uhr

Literatur

"Gedanken über die Zeit" / Peter M. Ritter

Musik

"Internationale musikalische Abenteuerreise" / TriOranjes - Wiebke Reichardt, Tom Brünle, Axel Westerduin

Info

Musikalische und literarische Reise

"Die Liebe im Kommen und Gehen der Zeit" / A Cappella Vocal Quartett Micaela Seckinger-Fuchs (Sporan); Marion Oerding (ALT); Christoph Schmider (Tenor), Jacob Langeloh (Bass), Elisabeth Sauermost (Texte)


DATUM:25.Oktober 2014
UHRZEIT:19-20:15 Uhr
ORT:Bläsikapelle, Kohlenbacher Talstraße, Kohlenbach
KOSTEN:Eintritt frei - um Spenden zur Deckung der Kosten wird gebeten

Die Liebe im Kommen und gehen der Zeit -eine musikalische und literarische Reise durch die Jahrhunderte. Das Thema Liebe bewegt Menschen zu allen Zeiten und hat Musiker, Dichter,Denker und Künstler gleichermaßen beflügelt. Das Geheimnis der Liebe umspannt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und häft die Welt seit jeher im Geleichgewicht.

MAIL:micaela.seckfuchs@googlemail.com


19-20:15 Uhr

Musikalische und literarische Reise

"Die Liebe im Kommen und Gehen der Zeit" / A Cappella Vocal Quartett Micaela Seckinger-Fuchs (Sporan); Marion Oerding (ALT); Christoph Schmider (Tenor), Jacob Langeloh (Bass), Elisabeth Sauermost (Texte)

So 26.
Info

Klanginstallation

"Klang Zeit Raum - 3 Tage aus 639 Jahren - Organ² / ASLSP - (as slow as possible)" / John Cage Klanginstallation Hans-Jürgen Reuschel


DATUM:26.10.2014
UHRZEIT:0-24 Uhr
# ORT:Kulturkathedrale Fabrik Sonntag, Waldkirch

Am Wochenende vom 24./26. Oktober ist in Waldkirch in der Fabrik Sonntag ein Event zu erleben, das eine Fülle von Alleinstellungsmerkmalen auf sich vereinigt und zudem interessierten Besuchern die Möglichkeit völlig neuartiger Klangerlebnisse bietet.
An drei aufeinanderfolgenden Tagen wird in einer Klanginstallation ein kurzer Ausschnitt aus John Cages „ORGAN² / AS LSP (As slow as possible)“ zu hören sein. Kurz ist der Ausschnitt trotz mehrtägiger Dauer insofern tatsächlich, als das gesamte Werk so, wie es seit dem Jahr 2000 in der Burchardikirche in Halberstadt aufgeführt wird, auf 639 Jahre angelegt ist.
Der Zuhörer entscheidet selbst, welchen Ausschnitt er aufnimmt, aber auch, wie und wo im Raum er dies tut, ob er sich im Raum bewegt oder an einem Platz bleibt. Er wird somit zu einem aktiven Teilnehmer an der Musik, in Halberstadt wie im Oktober in der Fabrik Sonntag.
Die Klanginstallation von Hans Reuschel, die vom 24. bis zum 26. Oktober in der Kulturkathedrale in der Fabrik Sonntag zu hören, ja eigentlich mit allen Sinnen zu erleben ist, ist eine Würdigung der Werke von John Cage, aber auch eine Momentaufnahme des längsten Musikstückes, das die Menschheit kennt, schließlich aber, als Klanginstallation, ein eigenständiges Kunstwerk. Jeweils von 8-12 Uhr und von 14-20 Uhr kann die Installation besucht werden, die Musik erklingt aber natürlich von 0 Uhr am Freitag bis 24 Uhr am Sonntag.
Dr.Wolfgang Spreckelsen

MAIL:www.klangzeitraum.de
WEB:Info@klangzeitraum.de

0-24 Uhr

Klanginstallation

"Klang Zeit Raum - 3 Tage aus 639 Jahren - Organ² / ASLSP - (as slow as possible)" / John Cage Klanginstallation Hans-Jürgen Reuschel

Info

Matinee-Lesung Lyrik & Prosa

"Gezeitenströme" "zeitgenössische Lyrik aus dem Bauchladen" / Ulla Klomp, Werner Weimar-Mazur, Michael Bornhak (Cello- und Kontrabassspieler)


DATUM:26.Oktober 2014
UHRZEIT:11 Uhr
ORT:im Mohren (Fußgängerzone), Waldkirch
KOSTEN:Der Eintritt ist frei.

#

"Gezeitenströme" – ein reales maritimes Naturereignis und zugleich eine Metapher für unzählige andere Ereignisse im Leben des Menschen, denen ein Auf(stieg)und Ab(stieg) innewohnt: Ebbe und Flut des Lebens, der Gefühle: Nippfluten, Springfluten, Sturmfluten. Das Leben selbst bietet uns ein ständiges Auf- und Ab, das die beiden Autoren erkannt und in Lyrik oder Prosa gefasst haben, – und es in dieser Matinée artikulieren.
Ulla Klomp tut dies, indem sie in einem Bauchladen Miniaturen aus Natur- und Lebensereignissen für Sie gesammelt, aufgehoben und ver-dichtet hat, sie präsentiert ihre sogenannte Bauchladenlyrik.
Werner Weimar-Mazur breitet seine Texte großflächig aus, dem Bild des Meeres, der Brandung und dem trocken gefallenen Watt angemessen, was ihnen eine Intensität und Raum verleiht, die die Zuhörer in ihren Bann ziehen wird. „Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von dem in Waldkirch lebenden Cello- und Kontrabassspieler Michael Bornhak, der in den Räumen der ehemaligen Schreinerei Bayer in der Friedhofstraße in Waldkirch eine Fachwerkstatt für Kontrabass, Violoncello, Viola da Gamba und Geigenbau betreibt.“


11 Uhr

Matinee-Lesung Lyrik & Prosa

"Gezeitenströme" "zeitgenössische Lyrik aus dem Bauchladen" / Ulla Klomp, Werner Weimar-Mazur, Michael Bornhak (Cello- und Kontrabassspieler)

11-15 Uhr

Figürliche Keramik und Radierungen

"Augenblicke" / Ulrike Schräder, mit Improvisationen auf dem Saxophon von Rainer Wahl (14.00 Uhr)

11-18 Uhr

Ausstellung

"Andere ZEITEN" / Markus Klausmann

ohne Angabe

Ausstellung

"Zeit für mich mit Kunst und Klang" / Andrea Gruner

17 Uhr

Finissage

"Finissage der Ausstellung mit Los a Bosa" / Markus Klausmann